Der Depot Vergleich im Jahr 2015

Geld, welches unverzinst oder schlecht verzinst auf einem Girokonto oder auf einem Sparkonto geparkt wird, verliert aufgrund der Inflation an Kaufkraft. Um diesen Wertverlust zu vermeiden, investieren viele Sparer in Aktien. Doch bevor am Handel mit Aktien teilgenommen werden kann, muss zunächst ein Depot eröffnet werden. Über das Depot werden alle Transaktionen abgewickelt.

Den richtigen Broker finden

Geldinstitute, bei denen ein Depot eröffnet werden kann, gibt es unzählige. Mit dem Vergleich Depot können Sie im Jahr bis zu 1000€ sparen. Das Depot kann in der Filiale der Sparkasse am Wohnort oder bei einer großen Privatbank eröffnet werden. Bessere Konditionen bieten die Direktbanken, die über keine Filialen verfügen und nur im Internet agieren. Direktbanken, zum Beispiel die Consorsbank, Comdirect und die ING Diba berechnen Kunden, die regelmäßig Fonds oder Aktien kaufen, meist keine Verwaltungsgebühr für das Depot.

Des Weiteren sind die Konditionen, die für die einzelnen Transaktionen anfallen, bei den Direktbanken in den meisten Fällen günstiger. Um das günstigste Depot zu finden, sollten Interessenten, die in den Aktienhandel einsteigen wollen, einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich der Broker durchführen.

Tipps zur Auswahl des Brokers

Günstige Gebühren für die Depotführung und für die Transaktionen an der Börse sollten jedoch nicht der einzige Grund für die Entscheidung für einen Broker sein. Wer regelmäßig mit Aktien handeln will, sollte wissen, dass es oft erforderlich ist, auf Marktbewegungen schnell zu reagieren. Es sollte also ein Depot bei einem Broker ausgewählt werden, bei dem es möglich ist, über das Internet oder via Telefon schnell zu reagieren. Diese flexiblen Depots können Investoren bei den Direktbanken, aber auch bei einigen Filialbanken eröffnen.

Die Direktbanken bieten die Eröffnung des Depots online an. Für Depots bei Filialbanken gilt, dass diese auf Investoren ausgerichtet, die ihr Kapital langfristig in Aktien investieren möchten. Sie besitzen weiterhin den Nachteil, dass der Kunde beim Trading an die Öffnungszeiten der Bank gebunden ist, falls er keinen Telefon- oder Onlinezugang besitzt.